Tech-Ecke /DOS

DOS

Auch wenn Viele DOS schon längst als ausgestorben ansehen, so hat das System in manchen Bereichen doch seine Vorzüge gegenüber dem grafisch und multimedial aufgeblähtem Windows. Der für Bastler wohl größte Vorteil ist, dass sich unter DOS die Hardware direkt ansteuern lässt. Bei zeitkritischen Steuerungen welche sich z.B. dem LPT-Port bedienen gestaltet sich die Programmierung im Gegensatz zu Windows erstaunlich einfach. Eine entsprechend betagte Hardware die noch einen LPT-Port bietet ist hier natürlich Voraussetzung.

Der Grund sich nach DOS umzuschauen könnte aber auch einfach nur nostalgischer Natur sein, um z.B. einem betagten 386'er oder gar 286'er nochmal Leben einzuhauchen. Zwar kann man einem 386'er mit entsprechender Ausstattung auch ein Win95 aufdrücken aber schön (schnell) laufen wird er damit nicht. Dem alter der Hardware entsprechend sollte hier z.B. Win3.11 zum Einsatz kommen welches ein installiertes DOS als Voraussetzung hat.

Ein weiterer Grund könnte auch das Verlangen sein, mal wieder ein altes Spiel aus der Jugend auflegen zu wollen welches DOS benötigt. Natürlich ist es stilvoll so etwas auf entsprechender Hardware zu zelebrieren aber eine Alternative bietet hier die Open-Source-Software DOSBox. Hierbei dreht es sich um einen DOS-Emulator welcher unter Windows läuft.  Um hier mal schnell reinschnuppern zu können habe ich die minimalistische DOSBox-Mini zusammengestellt welche auf der Version 0.63 fußt und hier heruntergeladen werden kann.

Inhalt

Zusammenstellen eines DOS-Systems auf Diskette
DOSBox Mini
Die Wichtigsten Befehle
DOS-Tools
Windows 3.1x unter DOS 7.x
Patches und Tweaks
Batchprogrammierung
QBASIC

ATARI/Commodore-Joysticks und Gamepads unter DOS


Die Option Drucken funktioniert erst ab Netscape V4.0 bzw. I-Explorer 5.0 !
[letzte Aktualisierung 30.12.2014]